Ein Erlebnisbericht aus New York

New York Skyline

Skyline von New York

New York, eine der schönsten und facettenreichsten Metropolen der USA, galt für mich schon seit je als eines der reizvollsten Reiseziele, das ich nicht nur sehen, sondern hautnah erleben wollte. Ich spürte die Magie, die von dieser pulsierenden Küstenstadt Nordamerikas ausging.
Nach einer langen Zeit des Sparens erfüllte ich mir endlich diesen Traum: Ich flog nach New York und erlebte eine der schönsten Reisen überhaupt! Ich hoffe, dass ich mit meinem Erlebnisbericht wenigstens ein bisschen dieses unglaubliche ”New York-Gefühl” vermitteln kann.

Den Traum von einem einwöchigen Urlaub in New York, der vermutlich faszinierendsten Metropole der Welt, konnte ich mir letztes Jahr erfüllen, als ich im Internet ein äußerst preisgünstiges Angebot bei Expedia fand, dass ich mir nicht entgehen lassen konnte. Ich hatte Expedia in der Vergangenheit schon des Öfteren in Anspruch genommen und war mit dem Leistungsangebot vollauf zufrieden. Bei Expedia buchte ich nicht nur Flüge und Hotels, sondern nahm auch Mietwagen in Anspruch, um auf dem spanischen Festland und auf der Baleareninsel Mallorca nicht nur unabhängig, sondern auch flexibel zu sein. Nun durfte ich mit Expedia lastminute nach New York fliegen, um einen Aufenthalt im „Big Apple“ zu erleben, den ich nicht so schnell vergessen sollte. Den Flug kombinierte ich mit einer preiswerten Unterkunft, die sich in Manhattan, dem spektakulärsten Stadtteil der Metropole, befand. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten lagen meinem Hotel beinahe gegenüber, sodass ich erlebnisreiche Sightseeingtouren plante.

Ich erreichte den John F. Kennedy International Airport, den größten Flughafen der Stadt, nach etwa neun Stunden Flugzeit. Ich war von der Größe der Anlage, die von fast 48 Millionen Menschen jährlich passiert wird, begeistert. Der Flughafen befand sich in der Jamaica Bay, etwa 24 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums. Ich stieg in ein New Yorker Taxi ein, um mich in einem „Yellow Cab“ zu meinem Hotel chauffieren zu lassen, wo mein einwöchiger Aufenthalt endlich beginnen konnte. Auf mich warteten zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse, die ich auf unzähligen Fotos festhielt, um sie natürlich den Daheimgebliebenen zeigen zu können.

Wer sich einen ersten Überblick über New York verschaffen will, ist mit einer so genannten Hop-on/Hop-off-Bustour im klassischen Doppeldeckerbus gut beraten. Die Busse hielten an den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten, wo wir bei Bedarf länger verweilen und die Fahrt mit einem späteren Bus fortsetzen konnten. Der Fokus lag auf der Fifth Avenue und dem Broadway, die über eine Vielzahl an Attraktionen verfügten. Für mich war die Fahrt ein bleibendes Erlebnis, da ich die Atmosphäre der Metropole buchstäblich spüren konnte. Wir überquerten die Brooklyn Bridge, die den East River mit einer Gesamtlänge von über 1,8 Kilometern überspannte. Ich sah die flackernden Reklametafeln, die den Times Square auch tagsüber eindrucksvoll beleuchteten. Das keilförmige Flatiron Building, an dessen Seiten die Fifth Avenue und der Broadway verliefen, lag nur einen Katzensprung vom berühmten Empire State Building entfernt, das unglaubliche 443 Meter hoch aufragte. Hier legte ich einen Zwischenstopp ein, um das erstklassige Panorama zu genießen, das sich mir von der obersten Plattform bot.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten zählte das National September 11 Memorial and Museum, das den fast 3.000 Opfern der Terroranschläge am 11. September 2001 gilt. Ich betrat die Anlage, die sich aus zwei Becken zusammensetzt. Mit Ehrfurcht las ich die zahlreichen Namen, die in die Kupferumrandungen eingraviert sind. Ich konnte mir kaum vorstellen, dass hier einst die Twin Towers aufragten, welche die Skyline der Metropole entscheidend prägten. Nicht weit entfernt thront das 541 Meter hohe One World Trade Center, das neue Wahrzeichen von New York. In der glänzenden Außenfassade dieses meisterlich konstruierten Bauwerkes spiegelte sich die Sonne wider, sodass ich atemberaubende Momente mit der Kamera einfangen konnte.

 

In meinem Urlaub in New York konnte ich unvergessliche Eindrücke gewinnen, die mich zu einem weiteren Aufenthalt in dieser bemerkenswerten Metropole inspirierten. Ich hoffe, euch hat dieser Erlebnisbericht gefallen.

Liebe Grüße, Julia!




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.