Ein Erlebnisbericht aus New York

New York Skyline

Skyline von New York

New York, eine der schönsten und facettenreichsten Metropolen der USA, galt für mich schon seit je als eines der reizvollsten Reiseziele, das ich nicht nur sehen, sondern hautnah erleben wollte. Ich spürte die Magie, die von dieser pulsierenden Küstenstadt Nordamerikas ausging.
Nach einer langen Zeit des Sparens erfüllte ich mir endlich diesen Traum: Ich flog nach New York und erlebte eine der schönsten Reisen überhaupt! Ich hoffe, dass ich mit meinem Erlebnisbericht wenigstens ein bisschen dieses unglaubliche ”New York-Gefühl” vermitteln kann.

Den Traum von einem einwöchigen Urlaub in New York, der vermutlich faszinierendsten Metropole der Welt, konnte ich mir letztes Jahr erfüllen, als ich im Internet ein äußerst preisgünstiges Angebot bei Expedia fand, dass ich mir nicht entgehen lassen konnte. Ich hatte Expedia in der Vergangenheit schon des Öfteren in Anspruch genommen und war mit dem Leistungsangebot vollauf zufrieden. Bei Expedia buchte ich nicht nur Flüge und Hotels, sondern nahm auch Mietwagen in Anspruch, um auf dem spanischen Festland und auf der Baleareninsel Mallorca nicht nur unabhängig, sondern auch flexibel zu sein. Nun durfte ich mit Expedia lastminute nach New York fliegen, um einen Aufenthalt im „Big Apple“ zu erleben, den ich nicht so schnell vergessen sollte. Den Flug kombinierte ich mit einer preiswerten Unterkunft, die sich in Manhattan, dem spektakulärsten Stadtteil der Metropole, befand. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten lagen meinem Hotel beinahe gegenüber, sodass ich erlebnisreiche Sightseeingtouren plante.

Ich erreichte den John F. Kennedy International Airport, den größten Flughafen der Stadt, nach etwa neun Stunden Flugzeit. Ich war von der Größe der Anlage, die von fast 48 Millionen Menschen jährlich passiert wird, begeistert. Der Flughafen befand sich in der Jamaica Bay, etwa 24 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums. Ich stieg in ein New Yorker Taxi ein, um mich in einem „Yellow Cab“ zu meinem Hotel chauffieren zu lassen, wo mein einwöchiger Aufenthalt endlich beginnen konnte. Auf mich warteten zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse, die ich auf unzähligen Fotos festhielt, um sie natürlich den Daheimgebliebenen zeigen zu können.

times square

Times Square

Wer sich einen ersten Überblick über New York verschaffen will, ist mit einer so genannten Hop-on/Hop-off-Bustour im klassischen Doppeldeckerbus gut beraten. Die Busse hielten an den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten, wo wir bei Bedarf länger verweilen und die Fahrt mit einem späteren Bus fortsetzen konnten. Der Fokus lag auf der Fifth Avenue und dem Broadway, die über eine Vielzahl an Attraktionen verfügten. Für mich war die Fahrt ein bleibendes Erlebnis, da ich die Atmosphäre der Metropole buchstäblich spüren konnte. Wir überquerten die Brooklyn Bridge, die den East River mit einer Gesamtlänge von über 1,8 Kilometern überspannte. Ich sah die flackernden Reklametafeln, die den Times Square auch tagsüber eindrucksvoll beleuchteten. Das keilförmige Flatiron Building, an dessen Seiten die Fifth Avenue und der Broadway verliefen, lag nur einen Katzensprung vom berühmten Empire State Building entfernt, das unglaubliche 443 Meter hoch aufragte. Hier legte ich einen Zwischenstopp ein, um das erstklassige Panorama zu genießen, das sich mir von der obersten Plattform bot.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten zählte das National September 11 Memorial and Museum, das den fast 3.000 Opfern der Terroranschläge am 11. September 2001 gilt. Ich betrat die Anlage, die sich aus zwei Becken zusammensetzt. Mit Ehrfurcht las ich die zahlreichen Namen, die in die Kupferumrandungen eingraviert sind. Ich konnte mir kaum vorstellen, dass hier einst die Twin Towers aufragten, welche die Skyline der Metropole entscheidend prägten. Nicht weit entfernt thront das 541 Meter hohe One World Trade Center, das neue Wahrzeichen von New York. In der glänzenden Außenfassade dieses meisterlich konstruierten Bauwerkes spiegelte sich die Sonne wider, sodass ich atemberaubende Momente mit der Kamera einfangen konnte.

 

In meinem Urlaub in New York konnte ich unvergessliche Eindrücke gewinnen, die mich zu einem weiteren Aufenthalt in dieser bemerkenswerten Metropole inspirierten. Ich hoffe, euch hat dieser Erlebnisbericht gefallen.

Liebe Grüße, Julia!

New Yorks Flüsse bekommen einen Pool

Kein New Yorker würde je auf die Idee kommen, im Hudson River ein Bad zu nehmen – egal wie heiß die Sonne brennt. Das sehen die drei jungen Designer, Dong-Ping Wong, Archie Lee Coates IV und Jeffrey Franklin, jedoch ganz anders. Nach Ihren Plänen soll das Bad im kühlen Nass des Hudson River schon bald möglich sein und zwar ganz sauber und gefahrlos. Sie Planen einen großen Pool in Form eines Plus-Zeichens mitten im Fluss, welcher das Wasser des Hudson River automatisch filtert und so einen sauberen Badespaß garantiert. Laut den drei Designern soll der Pool schon im Sommer 2012 einsatzbereit sein und die New Yorker zu einem Sprung ins kühle Nass einladen.
Wir dürfen gespannt sein, wie sich das ganze entwickelt.

Statement von Ihrer Website www.pluspool.org

We spent the last year talking with local cultural, developmental and environmental groups, learning about the waterways and refining the social and ecological performance of the project.

We’ve talked with municipal and civic organizations to find out what kinds of permitting and approvals we’d need to get + Pool into the river.

We teamed up with Arup and spent the winter studying water quality, structural configurations, energy use, site potentials and of course the filtration system. Arup helped us understand the state of New York City’s waters and what the pool needed to do to achieve our desired level of water quality. At the end of May, we received the final feasibility report from Arup that essentially said „yes, this can happen, and here’s how.“

 

 

 

Neuer Artikel in der Kategorie “ Sport in NYC „

Mit dem heutigen Update haben wir in der Kategorie Sport in NYC einen neuen Artikel mit dem Namen Baseball hinzugefügt.
In diesem bekommt ihr einen kleinen Einblick in die Geschichte vom Baseball in New York City und der Major League Baseball. Desweiteren erfahrt ihr alle wichtigen Informationen über die Entstehung und den Werdegang der berühmten New York Yankees sowie der New York Mets.
Wir hoffen euch gefällt der Artikel und wenn ihr mögt, könnt ihr unter diesem Artikel, wie unter jedem anderen auch, einen Kommentar hinterlassen.

Dominique Strauss-Kahn’s Villa für 14 Millionen Dollar

Die, durch die Medien, bekannte Stadtvilla in New York City, welche vom ehemaligen Chef des Internationalen Währungsfonds, Dominique Strauss-Kahn, bewohnt war als er darin ein Hausarrest absitzen musste, steht seit einigen Tagen zum Verkauf. Die Website www.townrealestate.com beschreibt den Wert der Immobilie mit ca 14 Millionen Dollar ( ca 10 Millionen Euro ). Laut deren Angaben soll die Luxusvilla in Manhattan mit einem Wellnessbereich, etlichen Schlafzimmern, einer großzügigen Dachterrasse und einem heimkino ausgestattet sein.