Ferienwohnungen außerhalb von New York – eine günstige Alternative

New York gehört zu den aufregendsten und schönsten Städten der USA. Die multikulturelle Kultmetropole hat zahlreiche Attraktionen zu bieten, die für unvergessliche Sightseeingtouren sorgen. In New York wechseln schwindelerregende Wolkenkratzer, pittoreske Baukunst, Theater, Museen, Clubs, Cafés und pulsierende Shoppingmeilen sich ab, sodass Besuchern ein Überangebot an Eindrücken und Angeboten zur Verfügung steht. Für Familien und Studentengruppen sind die Unterkünfte in New York allerdings vielfach zu teuer, weshalb Ferienwohnungen und Pensionen, die sich außerhalb der Millionenmetropole befinden, als preiswertere Alternative gelten.

New York ist eine Stadt der Superlative. Die aufsehenerregende Metropole, die zu den größten Städten der USA gehört, beeindruckt in erster Linie mit einer repräsentativen Skyline, die moderne und geschichtliche Bauwerke zu vereinen vermag. Allerdings liegen die meisten Sehenswürdigkeiten in Manhattan, dem sowohl beliebtesten als auch teuersten Stadtteil der Metropole. Ein Hotelzimmer kostet hier nicht selten mehr als 200 Euro pro Nacht – ein Preis, den Familien und Studentengruppen sich häufig nicht leisten können. Wesentlich preiswerter sind Unterkünfte, die sich außerhalb der Kultmetropole befinden. Hier liegen die Preise zwischen 70 und 150 Euro pro Nacht. Viele Pensionen und Ferienwohnungen gruppieren sich vor den Toren der Stadt, sodass die Sehenswürdigkeiten in greifbarer Nähe sind.

Preiswerte Unterkünfte in Newark, Elizabeth, Hasbrouck Heights, East Orange


Wer New York besuchen und etwas Geld einsparen möchte, sollte sich für eine günstigere Unterkunft entscheiden, die außerhalb der Großstadt liegt. Während die meisten Hotelzimmer in New York über 200 Euro kosten, sind die Preise von Pensionen und Ferienwohnungen, die sich in den Vororten der Großstadt befinden, weitaus erschwinglicher. Da New York über ein breit gefächertes Verkehrsnetz verfügt, ist das Stadtzentrum in 20 oder 30 Minuten zu erreichen. Ferner stehen Besuchern Mietwagen zur Verfügung, die sie direkt am Flughafen in Empfang nehmen können.

Eine Möglichkeit des Aufenthaltes ist Newark, die größte Stadt des benachbarten Bundesstaates New Jersey. Ein großer Vorteil ist, dass Newark über einen internationalen Flughafen verfügt, der von deutschen Airlines angeflogen wird. Das Reiseziel, das sich an der Mündung des Passaic-River erstreckt, liegt etwa 16 Kilometer westlich von New York. Preiswerte Unterkünfte gibt es auch in der kleinen Gemeinde Hasbrouck Heights, die sich in der Region Bergen County befindet. Hasbrouck Heights ist ebenfalls 16 Kilometer von Midtown Manhattan entfernt und mit öffentlichen Verkehrsmitten bequem zu erreichen.

East Orange und Elizabeth, zwei Orte, die sich 15 bis 20 Kilometer westlich und südwestlich von New York befinden, runden das Angebot an preisgünstigen Ferienwohnungen und Pensionen gelungen ab. Elizabeth, eine Stadt mit rund 125.000 Einwohnern, ist in direkter Nähe des Newarker Flughafens gelegen, sodass die Anreise bequemer kaum sein kann. Für Shoppingfans ist Elizabeth eine beliebte Adresse, weil sich hier eines der größten Einkaufszentren New Jerseys befindet.

Die Einreise in die USA

Wer in die USA einreisen möchte, muss vorher einiges beachten. Nicht nur die erforderlichen Dokumente müssen für die Kontrolle am Flughafen vorliegen, sondern auch das Gepäck muss gemäß den Sicherheitsvorschriften gepackt werden. Aufgrund der strengen Kontrollen sollten USA-Reisende außerdem längere Wartezeiten am Check-in einplanen.

Erforderliche Dokumente

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise in die USA einen für die gesamte Dauer des Aufenthalts gültigen Reisepass bzw. vorläufigen Reisepass, der ein Visum erforderlich macht. Im Rahmen des „Visa Waiver“-Programms ist mit einem neuen Reisepass nach den VWP-Anforderungen (in bordeauxroter Farbe und maschinenlesbar) eine visafreie Einreise möglich. Kinder benötigen jeweils einen eigenen gültigen Kinderreisepass. Ein Visum ist für Kinder erforderlich, sofern ihr Kinderreisepass nach dem 26.10.2006 ausgestellt oder verlängert wurde. Kinderreisepässe, die vor diesem Datum ausgestellt wurden und ein Foto enthalten, berechtigen zur Einreise ohne Visum. Genaue Einzelheiten zu den Reisepass- und Visavorschriften erteilt das Auswärtige Amt. Zu beachten sind außerdem die aktuellsten Sicherheitsregelungen für USA-Flüge.

Wichtige Angaben für die Einreise

Ab November 2010 wird für die Ausstellung von Flugtickets in die USA und innerhalb der USA die Angabe des vollständigen Namens inklusive sämtlicher Vornamen, Geburtsdatum und Geschlecht des Reisenden benötigt. Fehlt eine dieser Angaben, kann die Buchung des Fluges bzw. die Ausstellung von Bordkarten abgewiesen werden. Dies gilt für alle Flüge in und aus der USA sowie inneramerikanische Flüge. Außerdem ist es erforderlich, dass Reisende eine Adresse angeben, unter der sie sich während ihrer USA-Reise aufhalten werden. Bei Nichtangabe kann Reisenden die Einreise verweigert werden.

> Infos zur Einreise

Besonderheiten am Flughafen

Für die Einreise in die USA werden am Flughafen von jedem Reisenden die Fingerabdrücke digital eingescannt und außerdem ein Porträtfoto erstellt. Die Gepäckstücke werden am Flughafen durch die TSA (Transportation Security Administration), die Transportsicherheitsbehörde der USA, durchleuchtet. Diese Behörde ist 2001 im Rahmen des Gesetzes „Aviation and Transportation Security Act“ eingeführt worden und hat dieselben Befugnisse wie die Polizei. Das Gepäck darf aus Sicherheitsgründen nicht vorher von den Reisenden abgeschlossen werden, um nachträgliche Kontrollen möglich zu machen. Es gibt jedoch auch spezielle TSA-Schlösser, welche es erlauben, das Gepäck abzuschließen, den behörden jedoch Zugang zu gewähren. Beim Packen sollte daran gedacht werden, dass sämtliche Gegenstände, sich sich im Gepäck befinden, leicht zugänglich sind. Bei der Einfuhr von Lebensmitteln, Tieren und Pflanzen sind die zollrechtlichen Bestimmungen zu beachten.

> Infos zu TSA