Die Greencard zur Einwanderung in die USA


Die Greencard ist eine zeitlich unbeschränkte Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für die Vereinigten Staaten von Amerika. Es handelt sich somit um ein Visum, das seinem Inhaber ermöglicht, sich langfristig in den USA aufzuhalten und dort zu arbeiten, ohne dadurch die eigene Staatsangehörigkeit aufzugeben.

Mit der Greencard gilt man in den USA als „permanent resident“ und erwirbt nicht nur das Recht, seinen Lebensunterhalt in den Vereinigten Staaten zu bestreiten, sondern darf dort auch zur Schule gehen oder studieren, Grundbesitz erwerben und sogar eine Rentenversicherung in Anspruch nehmen.

Bei der Greencard handelt es sich um ein Visum zur Einwanderung. Ein solches Visum sieht also nach der Einreise einen unbegrenzten Aufenthalt vor. Als Inhaber einer Greencard hat man die Möglichkeit, die amerikanische Staatsbürgerschaft zu beantragen, sofern man sich fünf Jahre lang in den USA aufgehalten und dort gearbeitet hat.

Greencards sind auf verschiedenen Wegen zu erhalten. Zum einen können sich Personen, die für die USA von nationalem Interesse sind, da sie eine Bereicherung für das Land darstellen, um das unbefristete Visum bewerben.

 

Zu diesem Kreis zählen hochqualifizierte Personen aus den folgenden Bereichen:

  • Wissenschaft, Bildung, Kultur, Wirtschaft und Sport
  • Personen mit besonderen Fähigkeiten
  • Personen, die über ein Arbeitsplatzangebot verfügen
  • kirchliche Mitarbeiter mit langjähriger Berufserfahrung
  • Investoren, die bereit sind, ihr Kapital in neue Unternehmen zu investieren und dadurch Arbeitsplätze zu schaffen



Zum anderen gibt es die Möglichkeit, über Verwandtschaftsbeziehungen an eine Green Card zu kommen. So haben Ehepartner von US-Bürgern das Recht auf eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis, müssen jedoch aufgrund des häufig auftretenden Verdachts einer Scheinehe mit Kontrollen rechnen.

Auch Eltern und ledige Kinder von US-Bürgern sind zur Einreise in die USA berechtigt. Schwierig wird es hingegen für verheiratete Kinder und Geschwister von US-Bürgern, die zwar grundsätzlich zur Antragsstellung berechtigt sind, jedoch mit langen Wartezeiten rechnen müssen.

Sofern ein Familienmitglied in Besitz einer Greencard ist, können auch Ehepartner und unverheiratete Kinder Greencards erhalten. Die Wartezeiten hierfür betragen allerdings mehrere Jahre. Im Gegensatz zu US-Bürgern sind Greencard-Inhaber nicht dazu berechtigt, verheirateten Kindern, Eltern oder Geschwistern zur Einreise zu verhelfen.

 

manhattan

 

Für alle anderen, die den „American Dream“ leben wollen, gibt es die sogenannte „Green Card Lotterie“, über die jährlich 55.000 Greencards verlost werden. Auch hier sind gewisse Kriterien zu erfüllen. So müssen die Lotterieteilnehmer eine Mindestausbildung nachweisen, ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, sich ärztlich untersuchen lassen und einen Nachweis über ihre finanziellen Mittel erbringen.

Bei einer Ablehnung durch die Greencard Lotterie Behörde können Sie im folgenden Jahr einen neuen Antrag stellen. Nur so können sie ein Visum für die Einwanderung erhalten, durch welches ihnen nach Einreise der unbefristete Aufenthaltstitel für die Vereinigten Staaten verliehen wird.

… weiter zum John F. Kennedy Flughafen




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.