Sehenswertes in New York


Sehenswürdigkeiten

 

New York, auch „Big Apple“ genannt, ist eine Stadt der Superlative. In den beliebtesten Stadtteilen Manhattan und Brooklyn reihen sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten aneinander, die zu Sightseeingtouren einladen. Zu den bekanntesten und markantesten Highlights zählt natürlich die Freiheitsstatue „Lady Liberty“, die auf der kleinen Insel Liberty Island, ein paar Kilometer vor der Küste, auf einem Betonsockel thront.

Die Brooklyn-Bridge, welche Brooklyn und Manhattan verbindet, gehört zu den ältesten Brücken von New York. Der berühmte Times Square, der von zahlreichen Reklametafeln auch nach Anbruch der Dunkelheit taghell erleuchtet wird, und der Broadway, wo sich etliche Theater befinden, liegen nur ein paar Minuten voneinander entfernt. New York ist jedoch auch Standort zahlreicher Wolkenkratzer, welche die Skyline entscheidend prägen.

 

freiheitsstatue

 

Mit über 541 Metern gilt das One World Trade Center seit Mai 2013 als höchstes Gebäude der Metropole. Zweithöchstes Bauwerk ist das Empire State Building, das am Rand der Fifth Avenue aufragt und Besuchern einen fantastischen Rundumblick über New York gewährt.

An der Stelle, an der sich die Fifth Avenue und der Broadway kreuzen, steht das Flatiron Building, das zu den markantesten und aufsehenerregendsten architektonischen Highlights der Stadt gehört. Aufgrund der dreieckigen Grundform wird es auch heute noch gerne als „Bügeleisengebäude“ bezeichnet. Die volle Pracht des Chrysler Buildings, das eine Höhe von 319 Metern misst, kommt erst nach Anbruch der Dunkelheit zur Geltung, wenn das Gebäude eindrucksvoll beleuchtet wird.

Der Bahnhof der Millionenmetropole, der Grand Central Terminal, hielt in der Vergangenheit schon des Öfteren als Filmkulisse her und gilt deshalb als begehrter Anlaufpunkt für zahlreiche Touristen.

 

Flatiron Building

 

… zu den Top 10 Sehenswürdigkeiten von New York

 

Museen

 

Die Museumsvielfalt lässt in New York garantiert keine Wünsche offen. Geschichtsliebhaber und Kunstinteressierte werden in der Weltmetropole gleichermaßen fündig.

Zu den bekanntesten Ausflugszielen gehört das Solomon R. Guggenheim Museum, dessen Außengestaltung einer Rotunde gleicht. Spiralförmig windet sich eine Rampe hinauf, die an der Kuppel, welche das Gebäude buchstäblich krönt, endet.

Das Kunstmuseum veröffentlicht viele Werke bedeutender Künstler, zu denen Kandinsky, Chagall und Picasso gehören. New York verfügt auch über ein modernes Kunstmuseum, das so genannte Museum of Modern Art, das auch einfach nur MoMA genannt wird.




Hier sind nicht nur wertvolle Bilder, sondern auch zahlreiche Skulpturen und Illustrationen ausgestellt. Die größte Sammlung bedeutender Kunststücke besitzt allerdings das Metropolitan Museum of Art, dessen Ausstellungsfläche von 130.000 Quadratmetern über drei Millionen Werke umfasst.

Das American Museum of Natural History befasst sich hingegen mit der Vergangenheit unseres Planeten und der Entwicklung der Menschheit, weshalb die Sammlung, die ungefähr 30 Millionen Exponate beinhaltet, ein Traum für Geschichtsliebhaber ist.

Ein Museum der ganz anderen Art ist der einstige Flugzeugträger USS Intrepid, der zum Intrepid Sea-Air-Space-Museum umfunktioniert wurde. Das Schiff offenbart eine beeindruckende Galerie von Flugzeugen und wurde übrigens als Filmkulisse für „I Am Legend“ genutzt.

 

Guggenheim Museum

 

Zu den nennenswerten Ausstellungsorten zählt auch die kleine Insel Ellis Island, die nur einen Steinwurf von der Freiheitsstatue entfernt ist. Das Eiland war einst erste Anlaufstelle für eine Vielzahl von Immigranten, die in die USA einwandern wollten. Heute erinnert das Immigration Museum an die Maßnahmen, die frühere Einwanderer über sich ergehen lassen mussten.

… zu den Museen in New York

 

Die Big Apple Greeter

 

New York kann auf vielerlei Wegen besichtigt werden. Neben herkömmlichen Bus- und Schiffstouren gibt es in der Küstenmetropole noch die Möglichkeit, die Organisation der Big Apple Greeter in Anspruch zu nehmen.

Die Greeter setzen sich aus vielen ehrenamtlichen Helfern zusammen, die daran interessiert sind, New York von der schönsten Seite zu präsentieren. Die Big Apple Greeter kennen sich dabei nicht nur mit den klassischen Sehenswürdigkeiten und Museen, sondern auch mit Insider-Wissen aus, das für Fans der Großstadt äußerst interessant ist.

Das Schönste dabei ist, dass diese zwei- bis dreistündigen Touren keinen Cent kosten und von den Mietgliedern der Big Apple Greeter vollkommen kostenlos organisiert werden. Nachteil ist, dass die freiwilligen Helfer häufig gebucht werden und aus diesem Grund selten kurzfristig zur Verfügung stehen.

 

Big Apple Greeter

 

Interessenten sollten sich auf der Webseite www.bigapplegreeter.org mindestens zwei Wochen vor Antritt der Reise anmelden, um eine kostenfreie Führung durch den „Big Apple“ zu bekommen. Insider raten sogar zu einer vierwöchigen Voranmeldung, da es mehr Interessenten als Helfer gibt.

Grundsätzlich stehen Besuchern zwei Varianten der Besichtigung zur Verfügung. Einerseits können herkömmliche Rundtouren gewählt werden, auf denen Touristen die bekanntesten Highlights zu Gesicht bekommen. Wissenswerte Details gehören selbstverständlich ebenfalls dazu.

Bei der zweiten Variante kann der Greeter selbst entscheiden, welche Attraktionen er zeigen möchte. Diese Möglichkeit ist vor allem für diejenigen geeignet, die New York abseits der Touristenpfade kennenlernen und echtes Insider-Wissen erfahren wollen. Die Version nennt sich übrigens „Greeters Choice“ und gilt als eine der beliebtesten Sightseeingtouren für Individualisten.

Die freiwilligen Helfer sind wahre „Geschichtenerzähler“ und können die Tour in ein unvergessliches Erlebnis verwandeln, das noch ewig im Gedächtnis bleibt.

… zu den Big Apple Greetern

 

Der New York Pass und New York City Pass

 

Viele Meinungen behaupten, New York sei teuer. In gewisser Hinsicht stimmt dies auch, jedoch bietet sich Besuchern der Metropole die Möglichkeit, mit dem New York City Pass und dem New York Pass eine Menge Geld einzusparen. Beide Tickets sind echte „Sparbücher“ und für Urlauber, die New York nicht nur sehen, sondern auch erleben wollen, ein absolutes Muss.

Der New York Pass ist ab 63,50 Euro erhältlich und beinhaltet mehr als 50 Attraktionen, die vollkommen kostenfrei besucht werden dürfen. Beispielsweise können Besucher mit dem New York Pass einen Blick von der Aussichtsplattform des Empire State Buildings werfen, das Museum of Modern Art besichtigen oder einen Rundgang im Wachsfigurenmuseum Madame Tussaud’s unternehmen.

New York PassNew York City Pass

Darüber hinaus stehen Feriengästen die Türen vom Guggenheim und Immigration Museum sowie vom NBC Studio offen. Selbst die Freiheitsstatue auf Liberty Island ist in den Attraktionen eingeschlossen.

Ein großer Vorteil ist, dass lange Warteschlangen umgangen werden und viel Geld eingespart wird. Für Kurzurlauber ist der Pass ein Nachteil, da die Vielzahl an Sehenswürdigkeiten kaum besichtigt wird.

Eine zweite Variante ist der New York City Pass, der insgesamt sechs Attraktionen umfasst. Mit dem Ticket, welches rund 80 Euro kostet, können folgende Sehenswürdigkeiten besichtigt werden:

 

– das Empire State Building
– die Aussichtsplattform “Top of the Rock”
– das Metropolitan Museum of Art
– das American Museum of Natural History
– das Museum of Modern Art und
– die Freiheitsstatue

 

Ein Vorteil dieses Tickets ist, dass es neun Tage lang gültig ist und die Highlights in Ruhe besichtigt werden können. Viele Besucher empfinden die hohe Anzahl an Museen allerdings als nachteilig.

 

… zum New York Pass und New York City Pass




One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.