EISHOCKEY


 


Die höchste Profiliga im nordamerikanischen Eishockey ist die National Hockey League. Diese Liga besteht inzwischen aus 30 Teams. Sieben dieser Mannschaften spielen in Kanada und die restlichen 23 Teams kommen aus den USA. Gegründet wurde die NHL im Jahr 1917. Es dauerte jedoch bis ins Jahr 1943, bis schließlich sechs Teams sich darauf geeinigt hatten, den Stanley Cup untereinander auszuspielen.

 

 

Eines dieser sechs Teams, die später als „Original Six“ bekannt wurden, waren die New York Rangers. Heute spielen in New York City mit den Rangers und den Islanders sogar zwei Profiteams. Die NHL verblieb in dieser Ligastärke bis einschließlich 1967. Zur Saison 1967/68 kamen sechs weitere Teams hinzu. Durch Teamneubildungen und Umzüge in andere Städte hat sich die Liga immer wieder verändert.


 

Die New York Rangers

Nicht verändert haben sich seit den Anfangsjahren die New York Rangers. Das Team, das den Spitznamen „Broadway Blueshirts“ trägt, ist wie alle anderen Teams der „Original Six“ schon immer in seiner Gründungsstadt geblieben und hat auch den Teamnamen nie geändert. Die Rangers entstanden im Jahr 1926 und traten kurz danach zur Saison 1926/27 der NHL bei, die sich noch in der Findungsphase befand.

Bereits ein Jahr später holten die Rangers ihren ersten Stanley Cup Titel. Es folgten zwei weitere Titel in den Jahren 1933 und 1940. Doch dann dauerte es bis 1994, bis die New York Rangers um ihren Kapitän und Superstar Mark Messier wieder den höchsten Titel im Eishockey zurück nach New York City brachten. Die sportliche Heimat des Teams mit den Spielfarben Blau, Weiß und Rot ist und war schon immer der legendäre Madison Square Garden im Herzen von Manhattan. Diese weltberühmte Mehrzweckarena fasst beim Eishockey etwa 18.200 Zuschauer.


 

Die New York Islanders

Im Zuge der Liga-Expansion wurde 1972 in New York City ein zweites Profiteam mit den New York Islanders gegründet. Dieses Team aus Uniondale hat seine Heimat auf Long Island, einer vorgelagerten Insel südwestlich von New York City. Die große Zeit der New York Islanders waren die frühen 1980er Jahre, als die Islanders nur acht Jahre nach der Teamgründung die NHL für Jahre beherrschten. Die New York Islanders wurden von 1980 bis 1983 viermal in Folge Stanley Cup Champion, holten danach aber nie wieder einen Titel. Das Heimstadion der Islanders, die für gewöhnlich in Trikots mit den Farben Weiß, Orange und Royalblau antreten, ist das Nassau Veterans Memorial Coliseum. Dieses Stadion ist ebenfalls eine Mehrzweckarena und bietet bei Aufbau der Eishockeyfläche und der Glasscheiben Platz für etwa 16.200 Besucher.


Die New York Aviators

Ein noch ganz neues Team aus einer unterklassigen Liga in New York City sind die New York Aviators. Die Aviators spielen in der Federal Hockey League, einer kleineren Liga mit Teams aus dem Nordosten der USA und dem Südosten von Kanada. Die New York Aviators waren gleich bei der Ligagründung 2009 mit dabei. Das Team spielt im New Yorker Stadtteil Brooklyn in einer Arena, welche die Bezeichnung Aviator Sports and Recreation trägt. Das relativ kleine Stadion hat Raum für 2.500 Zuschauer. Die Teamfarben der New York Aviators sind Silber, Schwarz und Rot. Zur Premierensaison erreichten die Aviators das Finale der FHL.

… weiter zum Basketball




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.