Wie man sich richtig beliebten Sportarten aus den USA nähert

US-Sportarten wie Basketball, Baseball und American Football haben in den letzten Jahren auch in Deutschland weiter an Beliebtheit gewonnen. Aber wie kann man sich diesen Sportarten nähern und welche Möglichkeiten gibt es, um Teil des US-Sports zu werden? Wir haben uns angesehen, wie man mehr American Sport ins eigene Leben integrieren kann und wie dies am einfachsten und schnellsten geht.

Die beliebtesten Sportarten aus den USA

Die bekanntesten US-Sportarten, die auch in Deutschland beliebt sind und Aufmerksamkeit bekommen, sind Basketball, Baseball und American Football. Wer von US-Sport spricht, meint vor allem diese drei Sportarten. Der einfachste Weg, um sich mehr mit diesen Sportarten zu beschäftigen, sind die jeweiligen Sportligen. Die NBA ist die US-Basketballliga, die NFL ist die American Football Liga und die MLB die Baseball Liga. Dies sind die drei größten Sportligen der USA. Alle Spiele dieser Ligen werden live übertragen.

Wer sich mit diesen Sportarten vertraut machen will, sollte sich zuerst ein paar Spiele anschauen. Auf diese Weise findet man heraus, welcher der drei US-Sports einem am besten gefällt, wenn man dies schon vorab weiß. Wer zum Beispiel vor allem an Basketball interessiert ist, wird kein Problem haben, die Spiele zu verfolgen, da die Regeln bereits bekannt sind. Selbst in Deutschland ist Basketball mittlerweile eine der beliebtesten Sportarten nach Fußball. Spätestens nach den Erfolgen von Dirk Nowitzki findet man auch in Deutschland viele Programmfenster für Basketball im deutschen TV. Auch die Wettanbieter wie bet-at-home in Deutschland bieten immer mehr amerikanischen Wettmärkte an und sind dadurch im Bereich der US-Sportarten sehr gut aufgestellt.

 Sport aus den USA ansehen oder direkt selbst spielen

Ganz vorne werden aber vor allem US-Sportsender das Interesse an diesen Sportarten befriedigen. Auf denen können Fans die Spiele sehen oder sich die Kommentare der US-Experte anhören. Das einzige Problem? Aufgrund der Zeitverschiebung finden die Spiele oft spät nachts, zum Beispiel um 3 Uhr deutscher Zeit statt. Aber Aufzeichnungen der Spiele findet man zum Glück im Internet auf Plattformen wie zum Beispiel YouTube. Hier gibt es übrigens einen NBA Reisebericht.

Wer nicht nur den Profiligen und den Starspielern folgen will, sondern selber aktiv werden möchte, hat auch in Deutschland die Option dazu. Wer zum Beispiel aktiv Basketball spielen möchte, sollte einem Verein beitreten. Die meisten Städte haben mittlerweile einen oder mehrere Basketballvereine, denen man sich anschließen kann. Es sollte für die meisten einfach sein, andere Spieler zu finden, mit denen man sich regelmäßig für ein Match im Basketball treffen kann.

Bei American Football und Baseball sieht die Lage anders aus. Für diese zwei Sportarten findet man nicht in jeder Stadt einen Verein. Hier muss in den Großstädten Ausschau halten, um einen passenden Verein zu finden. Und auch da ist es nicht immer garantiert, dass es ein zufriedenstellendes Angebot gibt. Daher ist es durchaus schwieriger, aktiv zu werden. Alternativ kann man selber versuchen, interessierte Spieler zusammenzubekommen. Doch selbst dann steht man vor dem Problem, dass man wahrscheinlich kein American Football-Feld oder Baseball-Feld in unmittelbarer Nähe zur Verfügung hat. Hier muss man in vielen Fällen etwas kreativer werden.

Wenn man eine der beiden Sportarten wirklich ausüben will, ist es durchaus möglich, sich etwas auszudenken. So kann man zu Beispiel versuchen, über das Internet andere Menschen zu finden, die in der Region ebenfalls American Football oder Baseball spielen wollen. Und dann verabredet man sich einfach am Wochenende an einem Ort und legt los.

Social Media öffnet viele Türen

Eine weitere Möglichkeit, um sich mehr mit US-Sport zu beschäftigen, bietet Social Media. Die Profivereine und Profisportler aus den USA sind mittlerweile auf allen Social Media-Kanälen aktiv. Einen einfacheren und schnelleren Zugang gab es im Grunde noch nie. Auch kann man dadurch den Sportlern und Teams näher kommen als jemals zuvor. Mittlerweile kann man dank Social Media nach einem Sieg in der Kabine mit dabei sein, wenn die Spieler feiern und das in einen Live-Stream teilen.

Fans können einzelnen Spielern folgen, um auch deren Leben abseits des Feldes immer im Blick zu haben. Außerdem kann man sich die Work-Outs eines bestimmten Spielers ansehen, die dieser auf Instagram postet. Auf jeden Fall gibt es viele Möglichkeiten, um Basketball, Baseball, American Football oder jede andere US-Sportart hautnah zu verfolgen. Dies ist einer der großen Vorteile von Social Media.

Unser Fazit

US-Sportarten lassen sich mittlerweile auch in Deutschland ins eigene Leben zu integrieren. Egal, ob man die Spiele sehen, den Profisportlern folgen oder selber aktiv werden will: die Möglichkeiten sind vielfältig! Vor allem Basketball ist heute so einfach ins eigene Leben zu integrieren, dass man sich dafür nicht wirklich anstrengen muss.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.