New-York-Feeling für den Gaumen: Mit diesen Speisen und Getränken klappt’s

Für alle, die New York und die USA lieben, allerdings gerade nicht dorthin reisen können, gibt es eine ganze Bandbreite an Wegen, um das Land der grenzenlosen Möglichkeiten in die eigenen vier Wände zu bringen. Leben wie in New York kann man auch zu Hause ganz einfach, indem man sich die Wohnung entsprechend einrichtet und dekoriert, zum Beispiel. Doch genauso wie die Liebe durch den Magen geht, kann auch die Liebe zu New York und die USA durch den Magen gehen. Mit diesen Rezepten sorgt man auch zu Hause für echtes New-York-Feeling auf dem Gaumen.

Der Frühstückshit: Chicken and Waffles

Für Europäer klingt es nach einer ganz besonders verrückten Kombination, doch in den USA ist es ein echter Hit: Waffeln mit Fried Chicken. Das legendäre Soulfood, das seine Ursprünge in der Pennsylvanian-Dutch-Küche hat, soll 1938 zum ersten Mal im Wells Supper Club in Harlem, New York, serviert worden sein. Inzwischen ist es ein Klassiker und in zahlreichen Dinern im ganzen Land zu finden.

Hierzu bereitet man als erstes knuspriges, frittiertes Hähnchen zu. Es eignen sich jegliche Hähnchenteile, man kann zum Beispiel ganz einfach knusprige Chicken Wings zubereiten, die nicht einmal frittiert werden müssen. Chicken Wings gehören zu den amerikanischen Klassikern im Fingerfood und sind meist zum abendlichen Snacken etwa beim Pokerabend zu finden. Doch beim Chicken and Waffles finden sie ihren Weg auf den Frühstückstisch.

Im nächsten Schritt geht es an die Waffeln. Am besten bereitet man im klassischen Stil Buttermilch-Waffeln im großen runden Waffeleisen zu. Mit dem knusprigen und würzigen Hähnchen und den süßen Waffeln entsteht eine herrlich salzig-süße Versuchung, die ganz im Frühstücksstil mit Ahornsirup und Butter serviert wird. Das ist ein echtes Soulfood-Frühstück mit New Yorker Ursprung.

Die Hauptspeise: New-York-Style-Pizza

Pizza ist einfach ein Gericht, das auf der ganzen Welt zubereitet und geliebt wird. Zwar ist sie für gewöhnlich der italienischen Küche zuzuordnen, doch sämtliche Nationen haben dem legendären Gericht ihren ganz persönlichen Stempel aufgedrückt. So ist in den USA die New-York-Style-Pizza entstanden.

Dort ist es üblich, die Pizza in einzelnen Stücken zu kaufen. Diese Stücke sind in der Regel überdimensioniert, sodass man oftmals nur ein oder zwei braucht, um satt zu werden. Zudem zeichnet sich die New Yorker Pizza dadurch aus, dass sie eine breite Kruste, allerdings einen dünnen und eher weichen Boden unter einer dicken Schicht Käse hat. Nur wenn man das Pizzastück anhebt und sich die Spitze mitsamt aller Toppings dem Teller nähert, ist es eine echte New Yorker Pizza.

Um sie einfacher verzehren zu können, ist es daher so vorgesehen, dass sie gefaltet und damit besonders einfach mit den Händen gegessen werden kann. Die klassische Pizza aus New York kann zu Hause zubereitet werden. Dazu benötigt man nur einen Pizzateig, den man selbst zubereiten oder auch fertig kaufen kann. Darauf kommt eine riesige Portion getrockneter, geriebener Mozarella, frischer Mozzarella sowie Oregano und Chiliflocken, um die deftige und köstliche New-York-Style-Pizza zu Hause zu genießen. Wer auch das Slice-Feeling haben möchte, sollte sie zum Teilen überdimensional zubereiten.

Das Dessert: New-York-Style-Cheesecake

Zugegeben, die echten Klassiker der New Yorker Küche sind nicht die Gesündesten, doch als Soul-Food sind sie echte Geschmacksbomben. Genauso gehört auch der sagenhafte New-York-Style-Cheesecake auf die Liste der typischen Gerichte aus dem Big Apple. Dieser Käsekuchen unterscheidet sich vom deutschen Exemplar in vielerlei Hinsicht, denn durch die Verwendung von Schlagsahne oder Sour Cream ist er ganz besonders cremig und deftig.

Es gibt verschiedene Rezepte und Möglichkeiten, um selbst einen Cheesecake im New-York-Stil zu backen. Dabei handelt es sich durchaus nicht um das einfachste Backrezept, denn anders als man es vom üblichen Käsekuchen kennt, wird der amerikanische Cheesecake im Wasserbad gebacken. Dadurch bekommt er seine cremige Konsistenz, für die der New Yorker Kuchen so berühmt ist. Während der Teig des Cheesecakes in der Regel in etwa der gleiche ist, kann man sich bei den Toppings nach Lust und Laune austoben: Von Schokolade und Cookie-and-Cream über Caramelsoße bis hin zu frischen Erdbeeren oder Mango-Püree ist alles erlaubt. Was dann nur noch nicht fehlen darf ist eine übergroße Tasse schwarzer Kaffee – ein tägliches Must-Have für so ziemlich jeden New Yorker.

Liebe geht bekanntlich durch den Magen – und so auch die Liebe zur amerikanischen Metropole New York. Wer sich den Big Apple auf dem Gaumen zergehen lassen möchte, trifft mit Chicken and Waffles zum Frühstück, einer New-York-Style-Pizza zum Abendessen und einem New Yorker Cheesecake ins Schwarze. Guten Appetit!

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.